Auto : Yeti und Roxter sind in Arbeit …

Die SUV werden kleiner: Was die Hersteller in Zukunft vorhaben

Sie sind schwer, sie sind durstig, und sie sind in unseren Breiten so überflüssig wie Steigeisen beim Sonntagsspaziergang. Und trotzdem gelten Geländewagen den Marktforschern allen CO2-Diskussionen und Strafsteuerdrohungen zum Trotz als das Segment mit den besten Wachstumsprognosen. Experten rechnen für 2010 weltweit mit elf Millionen Geländewagen-Zulassungen und in Deutschland mit einem Anstieg des Marktanteils von heute 6,4 auf dann 7,6 Prozent.

Allerdings registriert Nick Margetts vom Marktbeobachter Jato Dynamics in Limburg zumindest für den deutschen Markt einen deutlichen Trendwechsel: „Nicht mehr die großen und schweren Allradler stehen im Fokus. Jetzt werden wieder kleinere Brötchen gebacken.“ Er rechnet mit einem Erfolg dieser Strategie: „Auf die Maße der Kompaktklasse geschrumpft, gehen nicht nur Verbrauch, Schadstoffausstoß und Platzbedarf zurück. Die Fahrzeuge werden auch wieder sozial verträglich und rollen aus der Kritik.“ Angeführt wird das Rudel der kleinen Geländewagen-Neuheiten vom Tiguan (Beitrag rechts). Auf der gleichen Basis entsteht bei der Konzernschwester Audi ein kleiner Ableger des Q7, der laut Audi-Sprecher Jochen Grüten als Q5 im kommenden Jahr in Serie gehen soll. Und auch die Chancen für die Studie Cross Coupé Quattro, im Frühjahr in Schanghai zu sehen war, stehen nicht schlecht.

Auch die VW-Töchter Seat und Skoda bauen ihre ersten Geländewagen, die sogar noch eine Nummer kleiner ausfallen werden: Bei Skoda geht noch in diesem Jahrzehnt die Studie Yeti im Format des Roomster in Serie. Bei Seat kommt bereits in diesem Sommer als Altea Freetrack ein Geländevan auf den Markt. Und selbst Großaktionär Porsche möchte angeblich bei den Geländespielen mitmachen und plant Medienberichten zufolge auf Basis des Audi Q5 einen kleinen Ableger des Cayenne. Das als „Roxster“ gehandelte Modell dementiert das Stuttgarter Unternehmen allerdings bislang.

Bei Volvo kommt nach Angaben von Produktmanager Michael Gerber in Köln „noch in diesem Jahrzehnt“ die Serienfassung der Detroit-Studie XC60. Bei Opel hat Betriebsrat Klaus Franz vor kurzem eine kleine Variante des Antara auf Basis des Corsa bestätigt, und Ford arbeitet an einem kompakten Geländegänger, der die im Herbst in Paris gezeigte Studie „Iosis X“ zum Vorbild hat. Nach Insider-Informationen könnte er schon auf der IAA gezeigt werden. gms

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben