Auto : Zehn Tipps für den Auto-Herbst

Die Kfz-Innung lädt zum kostenlosen Lichttest – am heutigen Samstag bei OBI an der Goerzallee in Steglitz

Goldener Oktober, trüber November – bei herbsttypischen Wetterverhältnissen mit Aquaplaning, Schmutz und Laub auf der Fahrbahn sind Autofahrer besonders gefordert. Wer sicher durch den Herbst kommen möchte, sollte nicht nur seine Fahrweise der Witterung anpassen, sondern auch das Fahrzeug auf die Jahreszeit einstellen. Sicherheit in der dunklen Jahreszeit beginnt im Kfz-Meisterbetrieb.

Schnürschuhe statt Sandaletten, Mantel statt Spaghetti-Träger! Für den Wagen bedeutet das: Winterreifen statt Sommerpneus, Schneeketten statt Kühlbox, Eiskratzer statt Insektenspray: Das gehört zur Vorbereitung auf die dunkle Jahreszeit. Die Auto-Experten der Kfz-Innung Berlin möchten mit dem Start des Licht-Tests im Oktober sowie mit zehn Tipps dafür sensibilisieren, rechtzeitig „cool zu bleiben“:

1. Richtiges Licht ist jetzt besonders wichtig. Checken Sie die Funktion Ihrer Scheinwerfer, Brems- und Rückleuchten, der Blinker, eventueller Zusatzbeleuchtung und der übrigen Kontrollleuchten. Empfehlenswert ist auch die Nachrüstung der Nebelschlussleuchte (sofern noch nicht vorhanden). Alle Autofahrer sollten das kostenlose Angebot im Oktober nutzen und ihr Fahrzeug in einen Innungsbetrieb zum Licht-Test bringen. Das dauert nur kurze Zeit, zahlt sich aber aus. Durch den kostenlosen Check werden Mängel aufgedeckt und können abgestellt werden.

2. Für die Batterie bedeutet Kälte eine besonders hohe Zusatzbelastung. Lassen Sie den Ladezustand Ihrer Batterie vom Kfz-Meister überprüfen.

3. Streifen und Schlieren auf der Windschutzscheibe können lebensgefährlich sein. Überprüfen Sie die Qualität Ihrer Wischerblätter und tauschen Sie diese aus, falls nötig.

4. Sind die Winterreifen noch in Ordnung? Experten empfehlen ein Mindestprofil von vier Millimetern. Die Umrüstung sollte bei einstelligen Plusgraden erfolgen. Fragen Sie den Kfz-Meister. Auch der Reifendruck sollte überprüft werden. Denn falscher Reifendruck bedeutet schlechte Bodenhaftung.

5. Der Fachmann prüft, ob in der Kühlflüssigkeit genügend Frostschutzmittel ist. Ansonsten kann Frost Ihrem Motor schaden.

6.Überprüfen Sie die Ausrüstung des Autos: Abschleppseil, Antibeschlagtuch, Schneefeger, Eiskratzer, Defroster-Spray, Handschuhe, Reservekanister, Sandsack, Schaufel, Schneeketten, Starthilfekabel, Wolldecken, feste Schuhe.

7. Ist die Scheibenwaschanlage gefüllt und mit ausreichend Frostschutz versehen? Beim Einfüllen unbedingt die Anlage betätigen, damit das Frostschutzmittel auch in Zuleitungen und Spritzdüsen gelangt. Füllen Sie immer rechtzeitig nach.

8. Fahrzeug gründlich reinigen und die Karosserie mit einem Konservierungsmittel behandeln.

9. Unterbodenschutz überprüfen, eventuell nachbessern lassen.

10. Der Kfz-Meister stellt fest, ob ein Ölwechsel notwendig und welches Öl nachzufüllen ist. Vollsynthetische Öle gewährleisten bei extremen Temperaturen die Schmierqualität.

Und: Wissen Sie, ob Ihr Licht noch in Ordnung ist? Die Berliner Kfz-Innung hat sich im Rahmen des Licht-Tests etwas Besonderes für Autofahrer und -innen ausgedacht: Die Kfz-Innungsmeister überprüfen die Beleuchtung der Fahrzeuge heute, am 11. Oktober, kostenlos auf dem OBI Parkplatz in der Goerzallee und erwarten die Autofahrer und Autofahrerinnen: am Samstag, 11. Oktober 2008, 10 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz des OBI-Marktes in Steglitz, Goerzallee 189-223, 14167 Berlin.

Doch gut eingestelltes Licht am Auto reicht allein nicht aus:. Gutes Sehen im Straßenverkehr ist lebenswichtig. Der Zentralverband der Augenoptiker unterstützt deshalb den Aktionstag der Kfz-Innung vor Ort mit kostenlosen Sehtests.

Und: Noch mehr Tipps und eine fachkundige Beratung erfahren Sie in Ihrer Kfz-Innungswerkstatt. Achten Sie stets auf das Deutsche Kfz-Meistersiegel mit dem Motto: „Wissen – Können – Leidenschaft!“

Die Kfz-Innungsbetriebe finden Sie

unter www.kfz-innung-berlin.de,

Tel.: 030 - 25 90 50

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben