• Zunächst zwei Benziner und zwei Diesel Mercedes plant auch einen Plug-in-Hybrid

Auto : Zunächst zwei Benziner und zwei Diesel Mercedes plant auch einen Plug-in-Hybrid

Ab 20. Juli steht die Limousine in zwei Längen- und drei Motorversionen zu Preisen ab 79 789 Euro beim Händler. Trotz der vielen Sicherheits- und Komfortoptionen (siehe Detail-Informationen unten auf dieser Seite) überfordert das Cockpit den Fahrer nicht. Zentrale Bedienelemente sind der bekannte Drück-Drehregler in der Mittelkonsole und ein riesiger Bildschirm darüber. Das Instrumentenbord ist volldigital und stellt variabel die gerade benötigten Informationen ins Blickfeld des Fahrers. Trotzdem ist der beste Platz hinten rechts, wo es nun einen Beinahe-Liegesitz für gestresste Chefs gibt.

Stress oder Unruhe bleibt den Passagieren an Bord der S-Klasse sowieso fremd. Auch wenn der S350 mit 190 kW/258 PS und einer Sprintzeit von 6,8 Sekunden durchaus schnell ist, wirkt er innen während der Fahrt ruhig und gelassen – eher wie eine Hochgeschwindigkeits-Magnetbahn als wie ein profanes Auto. Trotzdem: Wer selbst fährt, ist vom handlichen Eindruck des mindestens rund zwei Tonnen (Kurzversion) schweren Oberklassemodells überrascht.

Dazu tragen die durch die Bank starken Motoren natürlich das ihrige bei. Die Palette startet zunächst mit einem 225 kW/306 PS starken Benzin-Hybrid, der laut Katalog mit 6,3 Litern Super auskommt. Darüber rangiert ein konventioneller V8-Benziner, dessen Normverbrauch von 8,6 Litern sich ebenfalls sehen lassen kann. Auf Dieselseite besteht zunächst die Wahl zwischen dem V6-Motor mit 190 kW/258 PS und 5,5 Liter Verbrauch sowie einem später nachgereichten Vierzylinder-Hybrid, der 150 kW/204 PS leistet und 4,4 Liter verbraucht. Weitere Motoren werden folgen, darunter auch welche von AMG, solche mit zwölf Zylindern und einer mit Plug-in-Hybridtechnik.

So viel Technik und Leistung haben ihren Preis. Die günstigste Version der S-Klasse schlägt bereits mit knapp 80 000 Euro zu Buche. Mit ein wenig Extra-Ausstattung sind schnell sechsstellige Preise fällig. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar