Der Tagesspiegel : Mord an neunjährigem Mädchen ist aufgeklärt

19jähriger Mann gesteht das Sexualverbrechen vom Juli NEURUPPIN (wvb).Ein 19jähriger Prenzlauer hat zugegeben, die neunjährige Loren E.getötet zu haben.Das Mädchen war am 23.Juli tot im Keller des Hauses gefunden worden, in dem ihre Großeltern wohnen.Der junge Mann befindet sich seit Oktober in Haft: Festgenommen wurde er wegen eines Angriffs auf eine junge Frau.Die Staatsanwaltschaft werde nun einen weiteren Haftbefehl gegen ihn beantragen, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Carlo Weber gestern. Loren E.ist wohl ein "Zufallsopfer" gewesen: Der junge Mann, der nun des Sexualmordes angeklagt wird, war auf dem Weg zum Bäcker, als ihm die Neunjährige begegnete.Das Haus, in dem ihre Großeltern wohnen, liegt auf diesem Weg.Stundenlang hatten die Großeltern Loren am 23.Juli gesucht, nachdem sie sich auf einer Einkaufstour von ihrer Großmutter getrennt hatte.Ihr Großvater fand sie am Nachmittag im Keller - vergewaltigt und erdrosselt. Der Täter stand mit einigen anderen "in der ersten Reihe" der Verdächtigen, sagte Oberstaatsanwalt Weber, doch sei er eben auch "einer von vielen gewesen", die nach dem Mord an Loren E.überprüft und vernommen worden sind.Einer von mehreren zumindest, die wegen sexuell motivierter Delikte der Polizei aufgefallen waren.Der 19jährige hatte im Juni, dem Monat, bevor er die Neunjährige erwürgte, ein 15jähriges Mädchen mit dem Messer bedroht.Im August überfiel er eine 16jährige und eine 17jährige.Beide bedrohte und belästigte er sexuell in der Öffentlichkeit - doch wenn jemand hinzukam, ließ er von den Frauen ab und entschuldigte sich.Im August wurde er einmal vorübergehend festgenommen, doch wieder freigelassen - der Mann hat einen festen Wohnsitz in Prenzlau.Ende Oktober bedrohte er wieder eine Frau mit dem Messer - diesmal wurde er verhaftet.Parallelen zwischen dem Mord an dem Kind und den Angriffen auf die jungen Frauen seien zunächst nicht deutlich zu erkennen gewesen, sagte Weber, zumal der 19jährige Loren E.in einer "Gewaltexplosion" ums Leben brachte. Den Ermittlern gegenüber hat der Mann alle Angriffe zugegeben, den Mord an Loren aber noch nicht wirklich erklärt.Er wohnte bis zu seiner Verhaftung in einem Heim für betreutes Wohnen in Prenzlau, allerdings "an ganz langer Leine", wie Oberstaatsanwalt Weber sagte. Arbeit oder eine Ausbildungsstelle hatte der Mann, den die Staatsanwaltschaft als nicht übermäßig intelligent bezeichnet, nicht, nur einen Sonderschulabschluß.In dem Wohnheim lebt ein jüngerer Bruder des Täters.Die Mutter des Bruderpaares ist vor Jahren gestorben, der Vater lebt der Staatsanwaltschaft zufolge in der Uckermark - ohne Beziehung zu seinen Söhnen.Bei den Vernehmungen des Mannes war ein Psychologe dabei.Dieser ist Weber zufolge der Auffassung, daß der 19jährige glaubwürdig und voll zurechnungsfähig ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar