Musik : Adam Green besucht Theaterpremiere in Tübingen

Das Tübinger Zimmertheater hat am Samstag die Uraufführung des Theaterstückes "Timbuktu" von Paul Auster präsentiert. Viel beachteter Gast war Adam Green. Er hatte die Musik zum Stück geschrieben.

Timbuktu
Nele Winkler (r.) spielt den sprechenden Hund des erfolglosen Dichters Martin Huber. -Foto: dpa

Tübingen Bei der Premiere war auch der US-Musiker Adam Green, der die Musik zu dem Stück komponiert hatte, anwesend. "Paul Auster ist mein Lieblingsschriftsteller", sagte Green. Daher habe er sich gefreut, die musikalische Untermalung für die Inszenierung liefern zu dürfen. Die Geschichte um den erfolglosen Dichter Willy G. Christmas, dessen sprechenden Hund Mr. Bones und ihre Diskussionen über ein Leben nach dem Tod habe ihm bereits als Roman sehr gefallen. Nach dieser Premiere sei er überzeugt, dass auch das Theaterstück ein voller Erfolg werde.

"Ich kann kein Deutsch, habe kein Wort verstanden, aber ich war trotzdem gefangen", sagte Green. Er habe sich bemüht, auch in seiner Musik Emotionen ohne Sprache auszudrücken: "Das war sehr schwer für mich, weil ich noch nie vorher etwas rein Instrumentales gemacht habe." Nun sei er besonders stolz auf das Werk. Das war auch Regisseur Lucas Solange, der Greens Musik stark in seine Inszenierung einbezog: "Wir wollten ein Abbild des Lebens zeigen, mit seinen schönen und traurigen Momenten". Greens Musik habe dies großartig unterstrichen. Das Publikum belohnte die Premiere mit viel Applaus. (mpr/dpa)