Der Tagesspiegel : Mutmaßlicher Autobrandstifter schweigt vor Gericht

Im Berliner Landgericht ist am Dienstag ein neuer Prozess gegen einen mutmaßlichen Linksextremisten eröffnet worden, der am 17. Juni 2009 ein Auto angezündet haben soll. Der 23- jährige Angeklagte schwieg im Gerichtssaal zu den Vorwürfen.

Berlin (dpa/bb)Im Berliner Landgericht ist am Dienstag ein neuer Prozess gegen einen mutmaßlichen Linksextremisten eröffnet worden, der am 17. Juni 2009 ein Auto angezündet haben soll. Der 23- jährige Angeklagte schwieg im Gerichtssaal zu den Vorwürfen. Das Auto, um das es in dem Strafverfahren geht, stand in der Pettenkofer Straße in Friedrichshain. Es brannten Kühlergrill, Stoßstange und ein Teil des Motors. Ein erster Prozess war im vergangenen Oktober geplatzt, nachdem die Staatsanwaltschaft ein neues Brandgutachten beantragt hatte. Der Angeklagte kam damals nach drei Monaten Untersuchungshaft wieder auf freien Fuß.