Der Tagesspiegel : Nach Brandanschlag: Neonazi stellt sich der Polizei Behörden hatten bereits

eine Zielfahndung ausgelöst

-

Henningsdorf. Der Neonazi Karsten G., der am Mittwochabend einen Brandanschlag auf ein türkisches Restaurant in Henningsdorf verübt hatte, hat sich gestern Abend in der Polizeiwache des Ortes selbst gestellt. Dies teilte der stellvertretende Sprecher des Brandenburger Innenministeriums, Wolfgang Brandt, mit. Der 26jährige Karsten G. erschien mit Koffer bei der Polizei und wurde verhaftet. Gegen ihn war eine Zielfahndung ausgelöst worden. Möglicherweise habe ihn der Verfolgungsdruck dazu bewogen, sich selbst zu stellen, vermutete Brandt..

Wie berichtet, hatte der Neonazi zwei bereits lodernde Brandflaschen gegen die Gaststätte „Yala“ geschleudert. Die Doppelscheiben hielten jedoch stand. Bereits am Nachmittag war er mit dem Betreiber, dem Deutschtürken Burhan Aydin, aneinandergeraten. Dabei habe er gedroht, „ich töte alle Türken“, wie Aydin sagte. Der Restaurantbetreiber warf der Polizei später vor, sie habe die Morddrohungen, von denen er den Beamten berichtet hatte, nicht ernst genommen. ac/fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar