Nach dem Finalsieg : Ganz Spanien eine Fußball-Fiesta

Spanien war nach dem Gewinn der Europameisterschaft eine einzige Fußball-Fiesta. Hunderttausende strömten nach dem 1:0-Sieg ihrer Mannschaft im Finale gegen Deutschland auf die Straßen und feierten den ersten EM-Sieg der Selección seit 44 Jahren.

König Juan Carlos, der das Endspiel auf der Ehrentribüne im Wiener Ernst-Happel-Stadion miterlebt hatte, sagte dem spanischen TV-Sender Cuatro: "Ich freue mich für Spanien, für die Jungs von unserer Nationalelf, für alle. Wir mussten leiden, aber es hat sich gelohnt."  In ganz Spanien - von Santiago de Compostela im Nordwesten des Landes bis Almería im Südosten - feierten die Fußballfans in der Nacht zum Montag den Sieg. In vielen Städten hatten Spanier die Übertragung des Spiels auf Großleinwänden miterlebt.

Das Zentrum der Feiern war der Kolumbus-Platz in Madrid. Auf der Plaza de Colon bejubelten Zehntausende von Hauptstädtern den Erfolg. Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero sagte: "Ich bin stolz, als erster Regierungschef seit der Wiedereinführung der Demokratie in Spanien einen EM-Titel feiern zu können." Beim bisher einzigen EM-Gewinn Spaniens im Jahr 1964 herrschte in dem Land noch das Regime des Diktators Francisco Franco.

"Die Selección kehrt in brillanter Weise in die Elite des europäischen Fußballs zurück", titelte die Zeitung "El País" in ihrer Internetausgabe. Das Konkurrenzblatt "El Mundo" schrieb: "Spanien erobert Europa." Die Sportzeitung "Marca" jubelte in ihrer Internetausgabe: "Wir sind die Könige Europas." (dpa)