Nach dem Parteitag : Chinas Staatschef stellt neue Führung vor

Der chinesische Staats- und Parteichef Hu Jintao hat seine neue Führungsmannschaft vorgestellt. Xi Jinping, der Parteichef von Shanghai, wird als potenzieller Nachfolger gehandelt.

PekingNach einem Tauziehen hinter den Kulissen rückte neben Xi Jinping (54) auch der Parteichef von Liaoning, Li Keqiang (52) in den mächtigen Ständigen Ausschuss des Politbüros auf. Beide gehören zur "fünften Führungsgeneration", die in fünf Jahren das Ruder übernehmen soll. Dem Aufsteiger Xi Jinping werden die besten Aussichten auf das Amt des Parteichefs nachgesagt.

Nach Abschluss des nur alle fünf Jahre stattfindenden Parteitages bestätigte das 371 Mitglieder zählende neue Zentralkomitee auf seiner ersten Sitzung die Neubesetzung des Politbüros und den Parteichef für weitere fünf Jahre im Amt. Auch der Leiter der Organisationsabteilung der Partei, He Guoqiang (64), stieg auf und soll den Kampf gegen Korruption anführen. Als neues Mitglied wird Polizeiminister Zhou Yongkang (65) für Recht und Ordnung zuständig sein. Vier der neun Sitze im Ausschuss wurden neu besetzt.

Neben Präsident Hu Jintao sitzen unverändert Parlamentschef Wu Bangguo, Ministerpräsident Wen Jiabao, der Vorsitzende der Konsultativkonferenz, Jia Qinglin, und der künftig für Propaganda zuständige Li Changchun in dem Führungszirkel. (mit dpa)