NACHNUTZUNG : Wolfsspuren auf Militärgelände entdeckt

Die Kyritz-Ruppiner Heide ist Wolfsrevier. Mindestens ein Tier soll dauerhaft auf dem Bombodrom leben. Das bestätigte Jens Teubner, Leiter der Naturschutzstation Zippelsförde. Zu den Beweisen zählen Bilder einer Fotofalle vom April und Dezember vergangenen Jahres sowie der Fund von Wolfskot. Zudem sprächen gerissenes Rotwild und typische Spuren im Schnee für das Wolfsvorkommen. Obwohl der Wolf in der EU den höchsten Schutzstatus genießt, müssen die Pläne der Bundeswehr für einen Luft-Boden-Schießplatz nicht daran scheitern. So leben in Sachsen auf dem Truppenübungsplatz Muskauer Heide in Sachsen trotz militärischer Nutzung ebenfalls Wölfe. axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben