Der Tagesspiegel : NACHRICHTEN

In Brandenburg leben immer weniger Menschen

Potsdam - Trotz steigender Geburtenzahlen hat Brandenburg weiterhin eine negative Bevölkerungsentwicklung. Im ersten Halbjahr sei die Zahl der Brandenburger um 6100 auf knapp 2,53 Millionen gesunken, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mit. Von Januar bis Juni 2008 wurden in der Mark 8662 Kinder geboren, 200 mehr als im ersten Halbjahr 2007. Damit verringerte sich der „Sterbeüberschuss“ auf 4653 Personen. Der Wanderungsverlust hingegen stieg. In den ersten sechs Monaten des Jahres zogen 27 100 Personen in die Mark, etwa 500 weniger als im ersten Halbjahr 2007. Die Zahl der Abwanderungen blieb mit 28 600 etwa konstant. So erhöhte sich der Wanderungsverlust von 1000 auf 1500. Dass der Verlust nicht noch größer war, ist nach Angaben der Statistiker auf den anhaltenden Zuzug aus Berlin zurückzuführen. Allerdings sank die Zahl der zugewanderten Hauptstädter um 552 auf 12 853. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar