Der Tagesspiegel : NACHRICHTEN

Ehemalige Olympiastadion-Betreiber müssen nicht zahlen

Berlin - Im Prozess der Olympiastadion Berlin GmbH (OSB) gegen ihre ehemaligen Geschäftsführer haben die Richter die Klage abgewiesen. Der OSB-Aufsichtsrat hatte von Hertha-Geschäftsführer Ingo Schiller, Wilfried Schwank (früher OSB) und Thomas Speck (früher Walter Bau) wegen Verlusten aus der Eröffnungsfeier 2004 und entgangener Einnahmen aus der Vermarktung der Logen für die WM 2006 mehr als drei Millionen Euro Schadensersatz gefordert. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. fet

„Fürstentum Germania“:

Gruppierung räumt ihr Schloss

Krampfer – Die Räumung durch die Polizei blieb aus, die Bewohner des selbsternannten „Fürstentums Germania“ verließen freiwillig das baufällige Schloss in der Prignitz. Wie berichtet, lief eine von der Behörde gesetzte Frist zum Verlassen des Schlosses am Freitag aus. Dort leben etwa 200 Aussteiger, nach deren Denken die Bundesrepublik nicht existiert. Zuvor hatte sich Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) besorgt gezeigt. Die Ansichten der Bewohner seien eine Mischung aus Rechts- und Linksextremismus. axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar