Der Tagesspiegel : NACHRICHTEN

Piratenpartei

nicht zur Wahl zugelassen

Potsdam - Die Piratenpartei darf nicht zur Brandenburger Landtagswahl am 27. September antreten. Die Vereinigung sei ebenso wie die Organisationen Global Future Party und Plan B nicht zur Wahl zugelassen worden, teilte Landeswahlleiter Bruno Küpper nach der Sitzung des Landeswahlausschusses mit. Das Gremium hatte über die Zulassung von zehn bislang nicht im Landtag vertretenen Parteien und Vereinigungen zu entscheiden. Die Piratenpartei betrachtet sich als Verfechter der Wissens- und Informationsgesellschaft und kämpft für den Datenschutz ebenso wie für die Lockerung des Urheberrechts. Zur Bundestagswahl wurde die Partei mit derzeit rund 4400 Mitgliedern in 16 Landesverbänden zugelassen. Zugelassen wurden in Brandenburg sieben Parteien und Vereinigungen, darunter Die Republikaner (REP), Rentnerinnen und Rentner Partei (RRP), die Freien Wähler, Vereinigte Bürgerbewegungen, die Deutsche Arbeitslosen Partei und Die Volksinitiative gegen die Massenbebauung Brandenburgs mit Windenergieanlagen und verfehlte Wasserpolitik. ddp

Diebe stahlen Forscherkamera

mit Wolfsbildern

Wittstock – Es waren vermutlich Wilderer, die sich ertappt fühlten. Doch für das Landesumweltamt ist es ein herber Verlust: Auf der seit Jahrzehnten gesperrten Kyritz-Ruppiner Heide bei Wittstock in Nordbrandenburg haben Unbekannte vergangene Woche eine sogenannte Fotofalle gestohlen. Die Kamera hatte auf dem Gelände Wölfe nachgewiesen. Jeden Monat macht das mehr als 600 Euro teure Gerät bis zu 12 000 Fotos von Mardern, Wildschweinen und Hirschen, erklärte Umweltamtspräsident Matthias Freude. Alle vier Wochen wird der Film der drei Meter hoch in einem Baum hängenden Kamera gewechselt. Beim letzten Mal waren erneut Wölfe darauf. Der samt Apparat gestohlene Film sollte weiteren Aufschluss geben. Nach dem Verzicht der Bundeswehr auf das Bombodrom soll die Heide zivil genutzt werden: Wie berichtet, ist die Heinz-Sielmann- Stiftung an der Bewirtschaftung interessiert. Amtschef Freude jedenfalls spricht von „sehr interessanten Nachrichten für Wolfsfreunde und -gegner“. Neues zur Wolf-Population in Brandenburg will er am heutigen Freitag bekannt geben. Auch Arten, die die Experten bislang nicht auf dem Gelände vermutet haben, wurden gefunden. Nun soll eine neue Fotofalle aufgestellt werden – wo, das wird nicht verraten. axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben