Der Tagesspiegel : NACHRICHTEN

Zebrafinken-Erbgut entschlüsselt

Mehr als 800 Gene sind beim Zebrafinken am Zwitschern beteiligt. Das komplexe Netzwerk an Erbinformationen werde beim Lernen und Singen der Lieder aktiviert, berichtet ein internationales Forscherteam nach der Entschlüsselung des Singvogel-Genoms im Fachblatt „Nature“ (Band 464, Seite 757). Ihre Untersuchung könne auch dazu beitragen, den Spracherwerb und Sprachstörungen wie das Stottern beim Menschen besser zu verstehen. Nach dem Huhn ist der Zebrafink erst der zweite Vogel, dessen Genom vollständig entschlüsselt wurde. Insgesamt sei das Erbgut beider Vögel, deren Entwicklungswege sich vor etwa 100 Millionen Jahren trennten, in Grundaufbau und Struktur recht ähnlich, schreiben die Forscher. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar