Der Tagesspiegel : Nachträgliche Abdruckrechte für Hegemann-Buch

Der Berliner Ullstein Verlag hat nachträglich die Abdruckrechte für bisher nicht genannte Quellen im Bestseller «Axolotl Roadkill» der Nachwuchsautorin Helene Hegemann (17) eingeholt. Geschäftsführerin Siv Bublitz entschuldigte sich am Donnerstag in einer Erklärung für die umstrittenen Übernahmen.

Berlin (dpa)Der Berliner Ullstein Verlag hat nachträglich die Abdruckrechte für bisher nicht genannte Quellen im Bestseller «Axolotl Roadkill» der Nachwuchsautorin Helene Hegemann (17) eingeholt. Geschäftsführerin Siv Bublitz entschuldigte sich am Donnerstag in einer Erklärung für die umstrittenen Übernahmen.

«Die Quellen nicht schon in der ersten Auflage des Buches zu nennen, war ein Versäumnis, das Verlag und Autorin bedauern», schrieb sie. «Deshalb den gesamten Roman unter den Generalverdacht des Plagiats zu stellen und seinen literarischen Wert zu bestreiten, halte ich jedoch für völlig inakzeptabel.»

Hegemann hatte eingeräumt, für ihr Buch Passagen aus dem Roman und Blog eines anderen Autors übernommen zu haben. Das neue Quellenverzeichnis soll laut Bublitz der nächsten Auflage beigefügt werden.