NBA : Nowitzki in Glanzform bei Revanche gegen Utah: Negativserie beendet

Nach vier Niederlagen in Serie haben die Dallas Mavericks in die Erfolgsspur zurückgefunden und schöpfen dank der Glanzform von Basketball-Superstar Dirk Nowitzki im Kampf um einen Playoff-Platz in der NBA wieder Mut.

Rainer Fülscher[dpa]
Dirk Nowitzki
Dirk Nowitzki. -Foto: dpa

DallasMit 39 Punkten sorgte der 30-jährige Dirk Nowitzki beim 115:108 gegen die Utah Jazz fast allein für den 23. Sieg im 40. Saisonspiel. Vor 20 325 Zuschauern im American Airlines Center von Dallas war Jason Terry (22) in der Nacht zum Sonntag zweitbester Werfer bei den Gastgebern, die in der Western Conference nur noch einen Sieg hinter Utah auf Rang neun liegen.

"Wir konnten machen, was wir wollten, ob Dirk einen Schlag ins Gesicht bekam oder er von zwei Gegenspielern abgeschirmt wurde. Er schnappte sich den Ball und traf Wurf für Wurf ins Schwarze und zwang sein Team förmlich zum Sieg", lobte Jazz-Star Deron Williams nach eigenen 30 Punkten und neun Assists den 2,13 Meter-Riesen. Nowitzki war beim 88:97 gegen Utah am 2. Weihnachtstag wegen eines rüden Fouls vom Platz geflogen und für ein Match gesperrt worden.

Und die Bilanz des Würzburgers bei der gelungenen Revanche war beeindruckend: 16 von 20 Wurfversuchen landeten im Korb. Neun Punkte im ersten, 10 im zweiten, 8 im dritten und 12 Zähler im letzten Viertel. "Na ja. Das war eben eines dieser Spiele, in denen fast alles gelingt", sagte Nowitzki ausgepumpt am Ende eines 128 Minuten langen Kampfspiels. Immer wieder hatte er seinen Emotionen freien Lauf gelassen und sein Team mitgerissen. Die Faust nach jedem Treffer in die Luft gestoßen oder seine Würfe mit lauten Schreien bis in den Korb begleitet. Dabei hatte sich der deutsche Nationalspieler in den letzten Minuten noch den Wurfarm-Ellbogen und das Fußgelenk verletzt.

"Wir mussten unbeding gewinnen"

"Mavs"-Spielmacher Jason Kidd foppte den Kollegen Nowitzki ein wenig, als er "Dirkules" an dessen Faustschlag erinnerte, der damals zum Platzverweis führte: "Wir wollten nur, dass er auf jeden Fall im Spiel und in der Halle bleibt. Es hat doch wunderbar geklappt. Wir machen mit ihm kleine Schritte auf dem Weg zur Besserung." Mit 11 Punkten und 15 Assists führte Kidd perfekte Regie.

"Was auch immer passieren sollte. Wir mussten unbedingt hier gewinnen", beteuerte Nowitzki. "Wir haben uns schon immer in Salt Lake City gegen Utah schwer getan, weil das Team seinen Heimvorteil oft als Bonus bei strittigen Entscheidungen genießen konnte. Aber in Dallas haben wir nie ein Problem." Und rechtzeitig vor der kommenden schwierigen Auswärtsspiel-Serie mit weiteren vier Matches im frostig- winterlichen Osten hat Nowitzki die Schwelle von 18.000 Punkten in der zehnjährigen NBA-Karriere ausschließlich in Dallas überschritten und sich in der "Ewigen Statistik" der NBA auf Rang 55 "vorgeworfen".