Der Tagesspiegel : Neuanfang für Biosphäre

Städtische Gesellschaft wird neuer Betreiber der Potsdamer Tropenhalle – neues Konzept geplant

-

Potsdam - Die in erheblichen wirtschaftlichen Problemen steckende Tropenhalle „Biosphäre Potsdam“ wird von einer neu gründeten städtischen Gesellschaft übernommen. Der bisherige Betreiber Hans-Joachim Flebbe, Gründer und Chef der Cinemaxx-Gruppe, zieht sich wegen der aus seiner Sicht enttäuschenden Besucherbilanz endgültig zurück.

Eine Beratungsfirma hatte bei der Eröffnung der Halle auf dem Gelände der Bundesgartenschau im Herbst 2002 jährlich 350 000 Besucher vorausgesagt. Tatsächlich kamen in den ersten drei Jahren insgesamt nur 700 000 Gäste, derzeit sind es nur maximal 100 pro Tag. Flebbe soll nach Angaben aus der Stadtverwaltung bis 2010 insgesamt 960 000 Euro zahlen. Zu dieser Rücklage hatte er sich bei der Übernahme der einst 22 Millionen Euro teuren Halle verpflichtet. Die wird nun fällig.

Wie Potsdams Finanzbeigeordneter Burkhard Exner (SPD) mitteilte, erhält die Tochterfirma der städtischen Bauholding für den Betrieb der Biosphäre einen jährlichen Zuschuss von rund 400 000 Euro. Zumindest in diesem Jahr stammt dieses Geld noch vom Kinokönig Flebbe. In der Tropenhalle arbeiten 40 Angestellte. Das Konzept soll sich nach dem Willen der Stadt ändern. So werde die Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Schulen verstärkt. Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass das Haus künftig einen anderen Namen als Biosphäre trägt-

Die Halle wurde einst für die Bundesgartenschau gebaut und mit Steuermitteln von knapp 22 Millionen Euro gefördert – zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur. Ste./jab

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben