Neubrandenburg : Mann seit Rettungsversuch vermisst

Ein 55-Jähriger war mit seinen zwei Enkelinnen und einer Freundin in einem Boot auf dem Tollensesee unterwegs. Als seine jüngste Enkelin ins Wasser fiel, sprang er hinterher. Das dreijährige Mädchen ist ertrunken, ihr Großvater wird vermisst.

NeubrandenburgBeim erfolglosen Versuch, seine Enkelin aus dem Tollensesee bei Neubrandenburg zu retten, ist ein 55-jähriger Mann offenbar ebenfalls ertrunken. Der Mann aus der Nähe von Bad Segeberg in Schleswig-Holstein werde seit dem Unglück am späten Samstagnachmittag vermisst, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Neubrandenburg am Sonntag. Der Großvater war mit seinen drei und sieben Jahre alten Enkelinnen sowie einer zehnjährigen Freundin der Mädchen in einem kleinen Motorboot auf dem See unterwegs, als die Jüngste ins Wasser fiel. Der Bootsführer sprang hinterher und wird seitdem vermisst. Der Vater der Zehnjährigen kam mit seinem Boot zur Unglücksstelle, konnte die Dreijährige aber nur noch leblos aus dem Wasser ziehen.

Nach Angaben der Polizei trugen die Mädchen auf dem knapp drei Kilometer breiten See keine Schwimmwesten. (dw/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar