Der Tagesspiegel : Neue Ermittlungen zu mysteriösem Fußballer-Tod beantragt

Der mysteriöse Tod des Fußballers Lutz Eigendorf, der 1979 aus der DDR geflüchtet war, könnte erneut die Berliner Staatsanwaltschaft auf den Plan rufen. Der Direktor der Berliner Stasiopfer-Gedenkstätte, Hubertus Knabe, beantragte am Mittwoch die Wiederaufnahme von Ermittlungen.

Lutz Eigendorf
Der Direktor der Berliner Stasiopfer-Gedenkstätte beantragte die Wiederaufnahme von Ermittlungen. (Archiv)

Berlin (dpa)Der mysteriöse Tod des Fußballers Lutz Eigendorf, der 1979 aus der DDR geflüchtet war, könnte erneut die Berliner Staatsanwaltschaft auf den Plan rufen. Der Direktor der Berliner Stasiopfer-Gedenkstätte, Hubertus Knabe, beantragte am Mittwoch die Wiederaufnahme von Ermittlungen. Eigendorf, der als Beckenbauer der DDR galt, starb 1983 bei einem Auto-Unfall bei Braunschweig. Immer wieder war spekuliert worden, dass die Stasi dabei ihre Hände im Spiel hatte. Anlass für den Antrag sei, dass ein früherer Stasi-IM vor dem Düsseldorfer Landgericht zugab, er habe den Mordauftrag von der Stasi angenommen, aber nicht ausgeführt, sagte Knabe der dpa.