Der Tagesspiegel : Neue Nutzung für russische Militärflächen

Potsdam - Rund 87 Prozent der ehemaligen russischen Militärflächen in Brandenburg wurden bis Ende 2007 wieder zivil genutzt. Von den in den 90er Jahren übernommenen knapp 100 000 Hektar umfassenden Liegenschaften befänden sich noch rund 11 000 Hektar im Landesbesitz, geht aus einer am Dienstag von Finanzminister Rainer Speer (SPD) im Kabinett vorgestellten Statistik hervor. Davon würden etwa 6500 Hektar als verwertbar eingeschätzt. Dagegen werde die Verwertung belasteter oder ungünstig gelegener Flächen immer schwieriger.

Seit 1994 wurden knapp 58 000 Hektar verkauft, wie es weiter heißt. Der Erlös habe 268 Millionen Euro betragen. Die Käufer verpflichteten sich den Angaben zufolge zur Schaffung von rund 1500 Arbeitsplätzen und zu Investitionen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro. Bislang seien 1311 Arbeitsplätze entstanden und 558 Millionen Euro investiert worden. Weitere 17 500 Hektar wurden dem Umweltministerium unentgeltlich übertragen. Fast 6000 Hektar wurden an Alteigentümer oder Kommunen übertragen. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben