Neue Verbindung : Direktfracht von Parchim nach China

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Direktverbindung nach China bekommen. Vom ehemaligen Sowjet-Flughafen Parchim will die chinesische Firma LinkGlobal Logistics dreimal die Woche nach Fernost starten.

ParchimMit einem Festakt haben deutsche und chinesische Politiker und Unternehmer den regelmäßigen Frachtflugverkehr zwischen dem Flughafen in Parchim in Mecklenburg-Vorpommern und Zhengzou in der zentralchinesischen Provinz Henan eröffnet. Er wolle den Airport zu einem Fracht-Drehkreuz zwischen China, Europa und Afrika entwickeln, sagte der chinesische Unternehmer Jonathan Pang, dessen Unternehmen LinkGlobal Logistics den Flughafen für 30 Millionen Euro gekauft hatte. Parchim biete dafür gute Chancen, weil es über gute Verkehrsanbindungen, eine sehr lange Startbahn und eine 24-Stunden-Genehmigung verfüge. Pang ist der erste Chinese, der in Europa einen Flughafen besitzt.

Vorerst sollen jede Woche drei gecharterte Frachtmaschinen in Parchim landen und starten und die Kleinstadt in der Nähe Schwerins mit Zhengzouh, der Provinzhauptstadt von Chinas bevölkerungsreichster Region Henan, verbinden. Pang verspricht sich von der Verbindung nach Parchim vor allem Kostenvorteile gegenüber Flughäfen wie Frankfurt oder Amsterdam. Mit zunehmenden Ölpreis würden auch die Flugkosten steigen, sagte der Unternehmer.

In den Ausbau des ehemaligen sowjetischen Militärflughafens und die angrenzenden Gewerbeflächen sollen weitere zweistellige Millionensummen investiert werden. Pang will mit chinesischen und europäischen Firmen zusammenarbeiten, die entweder Frachtdienstleistungen anbieten oder aber in Parchim selbst produzieren. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) begrüßte das Engagement des Chinesen. Wie Parchims Landrat Hans-Jürgen Iredi (SPD) hofft er auf zahlreiche neue Arbeitsplätze für die strukturschwache Region.

Die Flughafenlizenz erlaubt laut Pang 180.000 Starts und Landungen pro Jahr in Parchim. Es wäre aber bereits «gigantisch», wenn dort täglich 30 Frachtmaschinen abgefertigt würden. Für den endgültigen Kauf des Flughafens benötigt Pangs Firma LinkGlobal Logistics noch eine Genehmigung der chinesischen Behörden. Pang sagte, er sei zuversichtlich, diese bis Dezember zu erhalten. (mit AFP)