Der Tagesspiegel : Neues Besucherzentrum am Schiffshebewerk eröffnet

Niederfinow – Am Donnerstag geht ein langer Wunsch der Touristen am Schiffshebewerk Niederfinow in Erfüllung. Sie können sich in einem Besucherzentrum über den vor 75 Jahren in Betrieb genommenen Schiffsfahrstuhl anhand von Modellen, Schautafeln und Fotos genau ins Bild setzen und einen Vergleich zu dem in der Nachbarschaft entstehenden Neubau ziehen. Bisher beschränkten sich die Informationen auf wenige Schilder, obwohl das Schiffshebewerk mit jährlich 150 000 Besuchern zu den wichtigsten Touristenattraktionen Brandenburgs gehört. „Wir erwarten während der Bauphase bis 2014 eine Verdopplung der Besucherzahlen“, sagte Rolf Dittrich, Chef des Wasserstraßen-Neubauamtes. „Deshalb sind wir sehr froh über diesen Anlaufpunkt am Fuße des alten Hebewerkes.“ Rund zwei Millionen Euro ließ sich der Bund das Zentrum kosten. Insgesamt gibt er für die neue technische Konstruktion 285 Millionen Euro aus.

An den ausgestellten Modellen wird der Unterschied zwischen neuem und altem Schiffshebewerk sofort deutlich. In den Trog des bisherigen Hebewerkes passen nur Schiffe mit einer Gesamtlänge von 85 Metern, während die neue Konstruktion auch große 115-Meter-Lastkähne fasst.

Wer Geschichten aus erster Hand erfahren will, bucht bei dem alten Hebewerker Helmut Kluge eine Führung über die Baustelle (Tel. 033362/204). Für 2,50 Euro pro Person zeigt er die beeindruckenden Stellen und weiß auch so manche Anekdote zu erzählen. Unvergessen bleibt beispielsweise der Sprung eines jungen Mannes von der Besucherplattform aus 36 Metern Höhe in den Kanal am Himmelfahrtstag 1995. Der alkoholisierte Mann überlebte. Ste.

Das Besucherzentrum öffnet täglich von 9 bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen einen Euro Eintritt. Infos unter Tel. 033362/215.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben