Neues Regierungsteam : Obama-Team hilft beim Geldsammeln für Hillary

Dass das Team des künftigen US-Präsidenten Barack Obama auch nach dem Wahlkampf um Spenden bittet, ist seinen Anhängern vertraut. Doch der Verwendungszweck ist etwas ungewöhnlich: Es geht um Geld für die designierte Außenministerin Hillary Clinton.

WashingtonBarack Obamas Anhänger zeigten sich in der Vergangenheit sehr spendewillig. So hofft der künftige Präsident nun darauf, dass sie auch seine einstige Rivalin unterstützen. Im Rennen um die demokratische Spitzenkandidatur hatte Hillary Clinton im Vorwahlkampf Schulden gemacht und steht laut einem Bericht der "New York Times" noch immer mit etwa 7,5 Millionen Dollar (5,9 Millionen Euro) in der Kreide. Sobald sie als Außenministerin vereidigt wird, darf sie der "New York Times" zufolge nach den Ethik-Standards der US-Regierung nur noch begrenzt Spenden einsammeln.

Daher bat das Obama-Team in einer E-Mail am Freitag alle, die für den späteren Wahlsieger in die Tasche gegriffen hatten, nun noch einmal spendabel zu sein und Hillary zu helfen. Clinton hatte zur Finanzierung ihrer Kandidatur laut Medienberichten 217 Millionen Dollar (171 Millionen Euro) eingesammelt. Obama brachte es nach offiziellen Angaben der US-Wahlbehörde im Vor- und Hauptwahlkampf zusammen auf 745 Millionen Dollar an Spenden. (mhz/dpa)