Neues vom Planeten MODE : Zu viel Stoff vorne, zu wenig hinten

Susanna Nieder kommt keine Falte an den Bund

Susanna Nieder

Manche Narreteien muss man nicht wiederholen. Leggings, Radlerhosen, Ballonröcke – alles Zeug, ohne das der Mensch viel besser lebt. Aber so denken Modemacher ja nicht. Sie denken vielmehr: Was sieht an sehr dünnen, hoch aufgeschossenen, blutjungen Frauen gut aus und war lange nicht da? Wenn man so denkt, kann man schon mal auf die Idee kommen, das am wenigsten kleidsame Kleidungsstück der Modegeschichte neu aufzulegen.

Mode im Laufstegstadium bewegt sich allerdings in einem abstrakten Raum, in dem es zunächst nicht darum geht, was am durchschnittlichen Menschen gut aussieht. Versucht wird eine Annäherung an ein ästhetisches Ideal. Im abstrakten Raum ist es kühl und wenig kuschelig, und keinesfalls sollte man versuchen, das, was dort angeboten wird, eins zu eins auf die eigene Person zu übertragen.

Seit vergangenem Herbst wird auf den Laufstegen der Welt also der Bundfaltenhose zu neuen Ehren verholfen. Yves Saint Laurent kann für die kommende Saison mit klassischen Schnitten dienen, Givenchy kombiniert Bundfalten mit knallengen Hosenbeinen, Armani rafft dicken Samt. Das Berliner Label Mongrels in Common bietet schon seit zwei Saisons Hosen an, die bis unter die Brust schmal hochgezogen sind und sich auf Hüfthöhe, wo die Frau am breitesten ist, schön auffächern. Bisher haben die Händler aber nicht angebissen. Ästhetisches Ideal schön und gut, aber Männer in Bundfaltenjeans (um den Supergau zu nennen) kann kein Mensch wollen.

Es ist aber so: Die Jugend muss ja immer ihre eigenen Fehler machen. Wer dieses Jahr volljährig wird, hat nie selbst eine Bundfaltenhose getragen, denn Mitte der Neunziger hatte auch der letzte Modemacher begriffen, dass zu viel Stoff um den Bauch und zu wenig um den Po die durchschnittliche Silhouette ruiniert. Dieses Menschheitswissen ist im Begriff, verloren zu gehen. Wenn also die Modemacher lange genug hartnäckig bleiben und weiter Bundfaltenhosen durch ihren abstrakten Raum schicken, dann werden wir uns noch nach nackten Fettwülsten über Hüfthosen zurücksehnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben