Der Tagesspiegel : Neuruppin: Geflohener Häftling wieder gefasst

In Neuruppin ist erneut ein Straftäter aus dem Maßregelvollzug entwichen. Er konnte aber am gestrigen Mittwoch in Potsdam von der Polizei gestellt werden. Bei dem Flüchtenden handelte es sich um einen 43-Jährigen, der wegen eines minderschweren Raubes zu einer Alkoholentzugs-Therapie verurteilt worden war. Der Mann war bereits im Februar dieses Jahres von einem Ausgang nicht zurückgekehrt, damals aber wenige Tage später in Halle wieder gefasst worden. Er gilt nach Auskunft der Klinikärzte zur Zeit als nicht gefährlich.

Der 43-Jährige Alkoholkranke wurde bereits seit Anfang dieser Woche gesucht. Nachdem er nach Aussagen der ihn behandelnden Ärzte deutliche Therapiefortschritte gemacht hatte, wurde es ihm gestattet, sich zeitweilig ohne Begleitung frei auf dem ungesicherten Gelände der Neuruppiner Kliniken zu bewegen. Am Sonntag kehrte der Mann von einem ersten Ausgang zur Zeit des Abendessens noch zurück, verließ aber wenig später das Klinikgebäude erneut. Das Personal suchte ihn zunächst zwei Stunden auf dem Klinikgelände, bevor es die Polizei verständigte.

Zeitungsberichten zufolge ähnelten die Umstände des Verschwindens des 43-Jährigen dem Fall des vor knapp einem Jahr entwichenen Sexualstraftäters Frank Schmökel, der ebenfalls in Neuruppin untergebracht war. So habe die Klinikleitung der Polizei auch diesmal kein aktuelles Foto des gesuchten Straftäters zur Verfügung stellen können. Der Schwerverbrecher war schließlich in Sachsen gefasst worden, nachdem er in Brandenburg einen Rentner getötet hatte, um dessen Auto als Fluchtfahrzeug zu benutzen. Der brandenburgische Maßregelvollzug geriet damals in die öffentliche Diskussion, der Streit um die Therapiemöglichkeiten für Straftäter entbrannte neu.

Brandenburgs Sozialminister Alwin Ziel (SPD) hatte unmittelbar nach der Flucht Schmökels eine Experten-Kommission eingesetzt, die verschiedene Empfehlung zur Zukunft des Maßregelvollzugs erarbeitete. Gesetzlich umgesetzt sind diese aber bis heute noch nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar