Nordirak : Selbstmordattentat auf kurdisches Parteibüro

Bei einem Selbstmordattentat in der Provinz Ninive kamen durch die Explosion einer Autobombe zwei Menschen ums Leben. 16 Zivilisten wurden verletzt.

Tikrit/BagdadEin Selbstmordattentäter hat sich mit einer Autobombe vor einem Büro der Kurdischen Demokratischen Partei (KDP) im Nordirak in die Luft gesprengt. Die Nachrichtenagentur Aswat al Irak berichtete, außer dem Attentäter seien bei dem Anschlag in Chorsabad in der Provinz Ninive ein Parteimitglied und ein weiterer Zivilist ums Leben gekommen. Die meisten der 16 Verletzten gehörten der KDP von Kurdenpräsident Massud Barsani an.

In der 180 Kilometer nördlich von Bagdad gelegenen Stadt Tikrit wurden bei einem Anschlag auf den Sicherheitschef der Stadt vier Menschen getötet. Augenzeugen berichteten, Oberstleutnant Dschasim Hussein Mohammed selbst habe den Attentatsversuch unversehrt überlebt. Zwölf Menschen seien verletzt worden. Unter den Opfern seien mehrere Angehörige der Sicherheitskräfte.

Leibwächter erschießen Zivilisten

Das irakische Innenministerium berichtete unterdessen nach Angaben der Nachrichtenagentur Aswat al Irak von der Einrichtung einer Untersuchungskommission, um den jüngsten tödlichen Zwischenfall mit Mitarbeitern einer ausländischen Sicherheitsfirma in Bagdad zu untersuchen. Leibwächter einer australischen Firma hatten am Dienstag zwei Irakerinnen in ihrem Auto erschossen.

Das Unternehmen Unity Resources mit Sitz in Dubai habe seine Bereitschaft erklärt, an der Aufklärung des "bedauernswerten" Vorfalls mitzuwirken, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Im September hatten Mitarbeiter der US-Sicherheitsfirma Blackwater in Bagdad bei der Begleitung eines amerikanischen Diplomatenkonvois mehrere irakische Zivilisten erschossen.

US-Armee schaltet sich ein

Die irakische Regierung sprach von 17 Toten. Die US-Armee kam in einer eigenen Untersuchung zu dem Schluss, die Leibwächter hätten "übertriebene Gewalt" eingesetzt und elf Menschen erschossen. Aswat al-Irak berichtete weiter, im Osten von Bagdad seien am Dienstag bei Sonnenuntergang zwei Zivilisten durch die Explosion einer Autobombe ums Leben gekommen. 18 Menschen seien bei dem Anschlag verletzt worden. (mit dpa)