NSDAP-Mitgliedschaft : Hildebrandt wirft Kritikern Ahnungslosigkeit vor

Noch immer sind die Umstände der NSDAP-Mitgliedschaften von Kabarettist Dieter Hildebrandt sowie der Schriftsteller Martin Walser und Siegfried Lenz unklar.

Hildebrandt
Kabarettist Hildebrandt fühlt sich als Lügner dargestellt: "Die sollen mir dann eine Unterschrift von mir zeigen." -Foto: ddp

BerlinDer Kabarettist Dieter Hildebrandt hat erneut die Berichterstattung über seine NSDAP-Mitgliedschaft und die der Schriftsteller Martin Walser und Siegfried Lenz kritisiert. Seine Kritiker hätten "keine Ahnung" von den letzten Monaten des NS-Regimes, sagte der 80-Jährige dem Magazin "Cicero". "Die so genannte NSDAP, deren Mitglieder wir dann noch geworden sind - wovon wir nichts wussten - diese NSDAP spielte im Leben 1944 überhaupt keine Rolle mehr", betonte Hildebrandt. In "diesen aufgelösten Zeiten" sei es nur noch ums Überleben gegangen.

Der "Focus" hatte Ende Juni einen Artikel veröffentlicht, in dem behauptet wurde, Hildebrandt, Walser und Lenz hätten 1944 Aufnahmeanträge für die NSDAP unterschrieben. Die Schriftsteller bestritten dies. Sie seien offenbar ohne ihr Zutun und Wissen in einem Sammelverfahren aufgenommen worden. (mit ddp)