Oberspreewald-Lausitz : Rundfunksender fallen nach Brand in Sendeturm aus

Wegen eines Brandes im Sendeturm Calau sind am Dienstag mehrere Fernseh- und Radiosender ausgefallen. Noch am Nachmittag waren die Löscharbeiten in vollem Gange.

CalauMehrere Fernseh- und Radiosender sind wegen eines Brandes im Sendeturm Calau (Oberspreewald-Lausitz) am Dienstag ausgefallen. Offenbar war das Feuer in einem der Technikräume in 120 Metern Höhe ausgebrochen, wie die Feuerwehrleitstelle in Cottbus mitteilte. Gemeldet wurde der Brand gegen 11.00 Uhr. Noch am Nachmittag waren die Löscharbeiten in vollem Gange.

Laut RBB konnten wegen des Brandes im südlichen Teil Brandenburgs und im Norden Sachsens keine terrestrischen beziehungsweise digitalterrestrischen Hörfunk- und Fernsehsender empfangen werden. Neben dem RBB-Fernsehen waren davon auch die Wellen Inforadio, radioeins, Antenne Brandenburg, Fritz und Kulturradio betroffen. Auch mehrere kommerzielle Fernsehsender wurden nach Angaben eines RBB-Sprechers vorübergehend lahmgelegt.

Das Gelände wurde in einem Umkreis von 200 Metern abgesperrt, um Verletzungen durch möglicherweise herabfallende Gegenstände zu vermeiden, sagte ein Feuerwehr-Sprecher. Rund 400 Menschen waren von der Evakuierung betroffen. Laut RBB sollten Spezialhubschrauber angefordert werden. Wann die Löscharbeiten abgeschlossen sein sollten, war zunächst unklar. Auch die Dauer des Sendeausfalls war vorerst nicht abzusehen. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar