Obst : Trotz kalten Frühjahrs: Die Erdbeerernte hat begonnen

Auf Brandenburgs Feldern hat die Erdbeerernte begonnen, doch Selbstpflücker müssen noch warten.

In langen Reihen. Die Erntehelfer sind gestern in Groß Kreutz auf die Erdbeerfelder ausgeschwärmt. Foto: ZB/Nestor Bachmann
In langen Reihen. Die Erntehelfer sind gestern in Groß Kreutz auf die Erdbeerfelder ausgeschwärmt. Foto: ZB/Nestor BachmannFoto: ZB

Groß Kreutz - Um das Obst trotz des kühlen Frühjahrs rechtzeitig auf den Markt zu bekommen, haben sich die Obstzüchter einen Trick von den Spargelbauern abgeschaut: Mit riesigen Folientunneln haben sie der Natur ein Schnippchen geschlagen. „Sie wirken wie ein Gewächshaus“, sagte Frank Wache, Chef eines großen Obstbaubetriebes in Groß Kreutz bei Werder. Rund zwei Wochen liegt die Natur gegenüber den langjährigen Durchschnittswerten zurück. Deshalb müssen die Selbstpflücker, noch etwas warten. „An diesem Wochenende bieten wir den Gästen einige Kostproben, bevor es dann am übernächsten Wochenende richtig losgehen kann“, sagte Wache. Temperaturen von 20 bis 25 Grad Celsius seien für eine sechswöchige Saison ideal.

Erdbeeren sind nach dem Apfel die beliebteste Obstsorte der Deutschen. Die Mark verfügt über 283 Hektar Erdbeeranbaufläche. Die jährliche Ernte von rund 1600 Tonnen deckt gerade ein Zehntel des Bedarfs in Berlin und Brandenburg. In den Supermärkten sind einheimische Erdbeeren nach wie vor schwer zu bekommen. Da hilft nur der Einkauf auf Wochenmärkten oder am Straßenrand. Alle Adressen für die Selbstpflücker stehen unter www.gartenbau-brandenburg.de (Stichwort Verbraucherservice). Ste.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben