Der Tagesspiegel : Oder-Fähre startet in die Sommersaison

Heute nimmt die „Bez Granic“ ihren Verkehr in Güstebieser Loose auf

Güstebieser Loose - Die Fähre zwischen Güstebieser Loose und dem polnischen Gozdowice im Oderbruch bei Wriezen startet heute um 11 Uhr in ihre erste richtige Saison. Im vergangenen Herbst fuhr sie wegen eines Motorschadens nur an zwölf Tagen. Auf die „Bez Granic“ – „Grenzenlos“ – passen sechs Autos und 20 Personen. Im Winter wurden mehrere Verbesserungen vorgenommen, nachdem sich Fahrgäste über den zu lauten Motor und das Spritzen der Schaufelräder beschwert hatten. Die Fähre soll nun täglich zwischen 8 und 19 Uhr, im Mai bis 20 Uhr und im Juni und Juli sogar von 7 bis 21 Uhr verkehren – und zwar immer dann, wenn Fahrgäste da sind. Zum heutigen Saisonstart werden auch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Gäste aus der polnischen Wojewodschaft Westpommern erwartet. Die Überfahrten heute sind kostenlos. Ansonsten beträgt der Fahrpreis für die einfache Fahrt 30 Cent für Fußgänger, 60 Cent für Radfahrer und 1,20 Euro für Pkw inklusive Fahrer. Weitere Pkw-Insassen müssen extra zahlen.

Betreiber der ersten Fähre über die Oder seit 1945 sind die Stadtwerke der polnischen Stadt Mieszkowice, zu der Gozdowice gehört. Die Kommune hatte das Schiff für rund 290 000 Euro bauen lassen. 75 Prozent kamen aus dem Interreg- Programm der EU, 10 000 Euro vom Amt Barnim-Oderbruch.

Der Geschäftsführer der Deutsch-Polnischen Regionalentwicklung, Wolfgang Skor, der das Projekt von deutscher Seite seit den 90er Jahren betreut, erwartet, dass vor allem Touristen die Fähre nutzen werden, zumal am Anleger der Oder- Neiße-Radweg vorbeiführt. Aber auch Autofahrer werden einen rund 70 Kilometer langen Umweg über die Grenzbrücke von Hohenwutzen sparen. Ste./ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben