Öffentlicher Dienst : Verdi-Funktionär: Vollstreiks im April

Der Tarifstreit im öffentlichen Dienst spitzt sich zu. "Im Moment sieht es dann nach einem Vollstreik im April aus", sagt ein hoher Gewerkschaftsfunktionär. Als Schlichter sind der Sozialdemokrat Herbert Schmalstieg und der Ex-Ministerpräsident Lothar Späth im Gespräch.

BerlinGewerkschafter gehen davon aus, dass es nur noch zu einer vierten Verhandlungsrunde kommen werde. "Die geplante fünfte Runde werden die Arbeitgeber absagen", sagte ein Verdi-Funktionär dem Tagesspiegel. Die Gewerkschaft rechnet damit, dass die öffentlichen Arbeitgeber spätestens Anfang März das Scheitern der Tarifgespräche erklären werden. Danach werde wahrscheinlich nach den Schlichtern gerufen - dem früheren Oberbürgermeister von Hannover, Herbert Schmalstieg (SPD), und dem Ex-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Lothar Späth (CDU). Verdi will nach einer internen Planung zufolge, die dem Tagesspiegel vorliegt, nach einer dreiwöchigen Friedenspflicht seine Mitglieder Ende März oder Anfang April zu einer Urabstimmung aufrufen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben