Olympisches Fußball-Turnier : Hertha BSC: Streit um Kacar eskaliert

Der Flug ist schon gebucht. Wenn es nach den Verantwortlichen von Hertha BSC geht, soll Gojko Kacar bereits morgen in Berlin landen. Ob der Profi des Fußball-Bundesligisten seinen Sitz in der aus Peking kommenden Maschine allerdings auch in Anspruch nehmen wird, ist noch offen.

Katrin Schulze
Gojko Kacar
Für Gojko Kacar (r.) naht das Ende des olympischen Turniers. -Foto: dpa

BerlinSollte der serbische Verband Kacar nicht sofort vom olympischen Turnier befreien, will Hertha nun sogar vor den Internationalen Sportgerichtshof Cas gehen. Doch soweit muss es nicht kommen, denn die bislang so schleppend verlaufene Kommunikation zwischen den Berlinern und dem serbischen Verband erhielt gestern neuen, wenn auch zaghaften Schwung: Am Nachmittag rief der Teammanager der Serben seinen Berliner Kollegen Dieter Hoeneß an, um ihm mitzuteilen, dass er sich noch ein wenig Bedenkzeit ausbittet – es war der erste Kontakt der Berliner zum serbischen Verband seit Sonnabend. Zwischendurch ließen die Serben schon eine Fristverlängerung von Hertha verstreichen, was Hoeneß ziemlich „unverschämt“ fand. Und das war noch eine der harmloseren Bezeichnungen aus Hertha-Kreisen.

Nur unter der Bedingung, dass der serbische Verband Kacars Gehalt für die Zeit der Abstellung übernimmt, einen Versicherungsschutz für ihn abschließt und Hertha eine Abstellungsprämie zahlt, hatten die Berliner Kacar im olympischen Turnier für Serbien antreten lassen. Obwohl die serbische Mannschaft kaum noch eine Chance hat, das Viertelfinale in Peking zu erreichen, besteht Hoeneß auf eine sofortige Freigabe seines Profis. „Es gibt keinen Grund, ein Risiko einzugehen und den Spieler nur eine Sekunde länger dort zu lassen“, sagt er. Ähnlich sieht das auch der Hamburger SV im Fall Vincent Kompany – die Hamburger erwägen ebenso, den Cas anzurufen. Und Schalke 04 ist sogar schon einen Schritt weiter: Im Abstellungsstreit um Schalkes Profi Rafinha legten sie beim Weltfußballverband Fifa Klage gegen den brasilianischen Fußball-Verband ein.