Der Tagesspiegel : OPERETTE

Wiener Blut

Wenn im HAU eine Operette gegeben wird, handelt es sich um ein besonderes Event. „Wiener Blut“ soll gleichzeitig die Verlogenheit der Gesellschaft aufs Korn nehmen und sie ironisch entschuldigen. Im Zentrum steht der Walzer. Tobias Schwencke hat die Johann- Strauß-Partitur neu arrangiert und instrumentiert. Cordula Däupers Regiekonzept sieht eine rein weibliche Besetzung vor.

HAU 1, Fr-So 3.-5.10., 19.30 Uhr, 7-18 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar