Oranienburg : Bombenentschärfung am Freitag

Rund 5600 Menschen müssen am Freitag ihre Wohnung in Oranienburg wegen einer Bombenentschärfung verlassen. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll gegen 10 Uhr entschärft werden.

Potsdam/ Oranienburg - Auch eine Pflegeeinrichtung mit 300 Personen müsse evakuiert werden, teilte die Stadtverwaltung mit. Zudem werde ein Krankenhaus bis auf die Intensivstation geräumt. Bereits am Montag war die Bombe amerikanischen Typs bei Bohrungen auf einem Privatgrundstück entdeckt worden. Wie die Kampfmittelexperten am Mittwoch feststellten, verfügt die Bombe über einen gefährlichen chemischen Langzeitzünder.

Nach Angaben der Stadt ist am Freitagvormittag in Oranienburg mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. In dem betroffenen Gebiet würden Straßen und Schienen gesperrt.

Unterdessen sind am Mittwoch in Potsdam eine Fliegerbombe und zwei Splitterbomben aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht worden. In einem Waldgebiet an der Michendorfer Chaussee hatten Munitionssucher am Dienstag eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe entdeckt, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Eine 100 Kilogramm und eine 70 Kilogramm schwere russische Splitterbomben fanden sie im Wildpark. Die Fliegerbombe wurde entschärft, die beiden Splitterbomben vom Kampfmittelräumdienst gesprengt. Während der Aktion waren zwei Waldgebiete für kurze Zeit gesperrt. Evakuierungen und Straßensperrungen gab es nicht. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar