Oranienburg : Grünes Licht für "Chinatown"

Die Stadtverordneten von Oranienburg in Brandenburg haben die Weichen für ein bundesweit einmaliges "Chinatown" vor den Toren Berlins gestellt.

Oranienburg - Sie folgten einem Antrag des Bürgermeisters, wonach der Investor jetzt einen Bebauungsplan erarbeiten kann. In dem chinesischen Stadtviertel auf einem früheren Flugplatzareal sollen unter anderem historisch nachempfundene Bauten und ein Landschaftspark entstehen. Die Wohnhäuser und Geschäfte sind für rund 2000 Menschen gedacht. Auch sollen sich dort chinesische Investoren ansiedeln.

Das Projekt soll nach Angaben des Investors knapp 500 Millionen Euro kosten, Baubeginn sei für Herbst 2008 anvisiert. In Städten wie New York und Los Angeles zählen die chinesischen Viertel zu den Besuchermagneten. Ein deutsches "Chinatown" gab es zuletzt im Hamburger Stadtteil St. Pauli, wo in den 1920er Jahren bis zu 2000 Asiaten lebten. In der Zeit des Nationalsozialismus wanderten jedoch zahlreiche Chinesen aus, viele wurden verhaftet. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben