Oscar-Verleihung : Bush-Kritiker als Gastgeber

"Fantastisch, dass ich ein zweites Mal die Oscars moderieren darf, denn aller guten Dinge sind drei", freut sich der amerikanische Komödiant Jon Stuart auf seine Berufung zum Moderator der Gala-Show.

Los AngelesDie Oscar-Akademie setzt im kommenden Jahr wieder auf einen bissigen Komiker, der die Bush-Regierung gerne aufs Korn nimmt. Zum zweiten Mal wird der amerikanische Komödiant und Schauspieler Jon Stewart (44) die Hollywood Gala-Show im Februar 2008 moderieren. Dies gab die Film-Akademie am Mittwoch in Los Angeles bekannt. "Er ist klug, schlagfertig, lustig, filmbegeistert und ein großartiger Kerl. Was möchte man mehr?", begeisterte sich Oscar-Produzent Gil Cates. "Fantastisch, dass ich ein zweites Mal die Oscars moderieren darf, denn aller guten Dinge sind drei", scherzte Stewart.

In diesem Jahr hatte die Talk-Masterin und Komikerin Ellen DeGeneres durch die Gala-Show geführt. Im Jahr zuvor hatte Stewart sein Debüt als Oscar-Gastgeber gegeben. Der als Stand-Up-Komödiant und Gastgeber der TV-Sendung "The Daily Show with Jon Stewart" bekannt gewordene Entertainer war auch in einigen Kinofilmen wie "Big Daddy" und "Playing By Heart" zu sehen. Eine große Fangemeinde hat seine nächtliche Satire-Sendung "The Daily Show", in der sich Stewart über amerikanische Nachrichtensendungen und die Bush-Regierung lustig macht und das Tagesgeschehen bissig kommentiert.

Nach Bob Hope, der 18 Mal die Oscars moderierte, standen auch Billy Crystal, Steve Martin und Whoopie Goldberg mehrmals als Gastgeber auf der Bühne. Die Oscars werden am 24. Februar 2008 zum 80. Mal vergeben. (mit dpa)