Der Tagesspiegel : Ost-Politiker streiten um längere Solarförderung

Neue Regeln für die Solarförderung sollen nach dem Willen der ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten später in Kraft treten. Die 15-prozentige Kürzung der staatlichen Zuschüsse für Solaranlagen auf Dächern dürfe erst zum 1. Juli statt zum 1.

Halle (dpa)Neue Regeln für die Solarförderung sollen nach dem Willen der ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten später in Kraft treten. Die 15-prozentige Kürzung der staatlichen Zuschüsse für Solaranlagen auf Dächern dürfe erst zum 1. Juli statt zum 1. Mai kommen, sagte der Wittenberger CDU-Bundestagsabgeordnete Ulrich Petzold der «Mitteldeutschen Zeitung» (Samstag/Halle). Die Solarindustrie brauche Planungssicherheit. Die Ost-CDU-Abgeordneten wollen laut Petzold eine Kürzung schon im Frühjahr nicht akzeptieren. Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) will die Kürzung zu Anfang April durchsetzen. Er stößt damit aber auf Widerstand der Ost- CDU, CSU und FDP.