Ostern : Finanzkrise, Darwin-Jahr und Auferstehung

Weltweit feiern Christen am Ostersonntag die Auferstehung von Jesus Christus, dem Sohn des christlichen Gottes. Doch nicht nur die Auferstehung ist Thema in den zahlreichen Oster-Messen.

Rom Vor zehntausenden Gläubigen hat Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz in Rom mit der Ostermesse begonnen. Das katholische Kirchenoberhaupt rief dazu auf, Bosheit und Schlechtigkeit aus den Herzen zu vertreiben. Höhepunkt der Veranstaltung ist der Segen "Urbi et Orbi" (Der Stadt und dem Erdkreis).

Ostermessen sind immer wieder Anlass für führende Geistliche, sich zu aktuellen Geschehnissen zu äußern. Die Auferstehung sei dir "größte Mutation des Menschen" gewesen, sagte beispielsweise der Kölner Erzboschof Joachim Meisner passend zum Darwin-Jahr 2009. DIe Notwenidigkeit des Christentums begründet der Augsburger Bischof Walter Mixa. Ohne Gott sei alles erlaubt, sagte Mixa, der auch Militärbischof der katholischen Kirche in Deutschland ist. "Die Unmenschlichkeit des praktizierenden Atheismus haben im vergangenen Jahrhundert die gottlosen Regime des Nationalsozialismus und des Kommunismus in grausamer Weise bewiesen."

Thema war auch die aktuelle Finanzkrise. Der Freiburger Erzbischof und Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zöllisch, hat in seiner Osterpredigt scharfe Kritik an Managern und Unternehmen geübt: "Von einer Gier nach immer mehr infiziert, lassen sie keinerlei Solidarität mehr erkennen mit den vielen Menschen, die tagtäglich ihre Arbeit verlässlich und verantwortungsvoll tun." Und die Hamburger Bischöfin äußert Zweifel an Konsumanreizen, wie sie unter anderem aktuell die Bundesregierung bietet. "Als könnten wir nur glücklich sein, wenn wir uns dem 'Immer mehr' und 'Immer größer' verschreiben", so die evangelische Bischöfin.

An Ostern feiern Christen in aller Welt die Auferstehung von Jesus Christus. Laut der Bibel ist Jesus Christus als Sohn Gottes am Ostersonntag von den Toten auferstanden, nachdem er am vorangegangen Karfreitag am Kreuz gefoltert und getötet wurde. (mm, dpa)