Der Tagesspiegel : Ostteil: Jede zehnte Wohnung steht leer Verband: Markt bleibt entspannt

-

In Berlin gibt es weiterhin viele freie Wohnungen. Das ergibt sich aus den Zahlen des Verbandes BerlinBrandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU). Die Leerstandsquote seiner Mitgliedsunternehmen – Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften – ging 2002 von 6 auf 5,5 Prozent zurück. Das sind 40 000 freie Wohnungen. Die BBU- Unternehmen verwalten rund 40 Prozent des Bestandes; insgesamt gibt es 100 000 unvermietete Wohnungen, schätzt der Senat.

Extrem hoch ist der Leerstand unsanierter Altbauwohnungen: Fast 20 Prozent davon sind nicht vermietet. Aber auch Plattenbauwohnungen sind wenig begehrt: In Marzahn und Hellersdorf steht mehr als jede zehnte Wohnung leer. Besonders gering ist die Leerstandsquote dagegen in Wilmersdorf (1,8 Prozent), Steglitz, Tempelhof, Charlottenburg – und Kreuzberg (2,3 Prozent).

Wegen des allgemein entspannten Marktes sieht der BBU vorerst nur mäßige Mieterhöhungsspielräume. Anhebungen von mehr als einem Euro pro Quadratmeter seien in der Regel nicht zu erwarten, hieß es. how

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben