Pakistan : Al-Qaida-Vize ruft zum Aufstand gegen Musharraf auf

Nach dem Sturm der pakistanischen Armee auf die Rote Moschee in Islamabad hat das Terrornetzwerk Al Qaida zum Aufstand gegen Pakistans Präsident Pervez Musharraf aufgerufen.

Die Nummer zwei des Terrornetzwerks Al Qaida, Eiman al-Sawahiri, hat nach der Erstürmung der Roten Moschee in Islamabad durch Sicherheitskräfte die Pakistaner zum Aufstand gegen Präsident Pervez Musharraf aufgerufen. In einer Botschaft, die auf einer von Islamisten genutzten Webseite veröffentlicht wurde, sagte Al-Sawahiri an die Adresse der pakistanischen Muslime: "Eure Errettung liegt allein im Heiligen Krieg".

Die pakistanischen Muslime müssten die Aufständischen in Afghanistan unterstützten, forderte Al-Sawahiri, der die Erstürmung der Roten Moschee einen "kriminellen Akt" nannte. Dies berichtet der auf die Auswertung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Onlinedienst Laura Mansfield in englischer Sprache im Internet.

Islamische Extremisten hatten sich eine Woche in dem Gebäudekomplex mit Geiseln verschanzt. In der Nacht zum Dienstag hatten pakistanische Sicherheitsbehörden mit der Erstürmung begonnen. Dabei starben mehrere Dutzend Menschen. Bis Mittwochabend wurden von dem Gelände nach offiziellen Angaben 73 Leichen geborgen. (mit dpa)