Pakistan : Deutsche Terrorverdächtige festgenommen

An der pakistanischen Grenze sind angeblich zwei deutsche Staatsbürger unter Terrorverdacht festgenommen worden. Sie sollen in Afghanistan ein Trainingscamp von Terroristen besucht haben.

IslamabadDas Auswärtige Amt prüft die Festnahme von zwei deutschen Staatsbürgern, die in Pakistan unter Terrorverdacht stehen. Die deutsche Botschaft in Islamabad gehe Hinweisen nach, wonach einer oder zwei Staatsbürger unter Terrorverdacht festgenommen worden sein sollen, sagte Außenamtssprecher Martin Jäger in Berlin. Ein Offizier des Grenzschutzes in der südwestpakistanischen Stadt Quetta sagte, die beiden Brüder türkischer Herkunft hätten Verbindungen zu Al Qaida und hätten in Afghanistan ein Trainingscamp von Terroristen besucht. Sie seien von Afghanistan nach Pakistan gereist und hätten auf ihrem Weg zurück nach Westeuropa versucht, die Grenze zum Iran zu überqueren. Die beiden Männer seien Ende 20 oder Anfang 30 und hätten sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft.

Ein Grenzschutzoffizier sagte, die Brüder seien bereits am Dienstag wegen unvollständiger Papiere am Grenzübergang zum Iran festgenommen worden. Nach Verhören seien sie nun dem berüchtigten Geheimdienst ISI übergeben worden. Zwei Abteilungen des Grenzschutzes bestätigten die Festnahmen unabhängig voneinander. Die pakistanische Regierung wollte sie dagegen zunächst nicht bestätigen. Im Juni waren drei Deutsche unter Terrorverdacht in Pakistan festgenommen worden, die illegal in den Iran einreisen wollten. Zuletzt hatte es geheißen, sie sollten demnächst nach Deutschland ausgeliefert werden. (mit dpa/ddp)