Pakistan : Musharraf tritt als Armeechef zurück

Nach neun Jahren an der Spitze der Streitkräfte der Atommacht Pakistan hat Präsident Pervez Musharraf das Amt des Armee-Befehlshabers abgegeben. Sein Rücktritt erfolgte unter dem Druck des Westens und der Opposition.

Pervez Musharraf
Pervez Musharraf. -Foto: AFP

RawalpindiBei einer feierlichen Zeremonie im Armee-Hauptquartier in der Garnisonsstadt Rawalpindi übergab der 64-Jährige das Kommando an General Ashfaq Parvez Kayani. Musharraf hatte seinen Vertrauten als Nachfolger ausgewählt und den 55-Jährigen am 2. Oktober zum stellvertretenden Oberbefehlshaber berufen. Zuvor hatte Kayani den berüchtigten militärischen Geheimdienst ISI geleitet.

Morgen will Musharraf sich als "ziviler Präsident" für eine zweite Amtszeit vereidigen lassen. Musharraf hat sich bislang nicht dazu geäußert, wann er den am 3. November verhängten Ausnahmezustand aufheben will. Der Nachrichtensender Dawn meldete unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, der Ausnahmezustand solle binnen 48 Stunden beendet werden.

"Nach 46 Jahren verabschiede ich mich von der Armee", sagte Musharraf in einer Ansprache vor den Soldaten. "Ich mag meine Uniform ausgezogen haben, aber mein Herz und meine Gedanken werden immer mit Euch sein." Die Armee sei "meine Liebe, mein Leben". Musharraf nannte Kayani einen "exzellenten Soldaten". (feh/dpa)