Pakistan : Suspendierter Richter wieder eingesetzt

Der von Präsident Musharraf wegen angeblichen Amtsmissbrauchs geschasste Richter, wird wieder eingesetzt. Der Oberste Gerichtshof Pakistans erklärte die Suspendierung für nicht rechtmäßig.

IslamabadDer Oberste Gerichtshof Pakistans hat die Suspendierung des Obersten Richters des Landes, Iftikhar Chaudhry, für nicht rechtmäßig erklärt. Wie das Gericht in Islamabad mitteilte, darf der von Staatspräsident Pervez Musharraf im März geschasste Richter seine Funktion wieder ausüben. Die von Musharraf gegen Chaudhry erhobenen Beschuldigungen wies das Gericht zurück. In den vergangenen Monaten hatten im ganzen Land zahlreiche Demonstrationen gegen die Entscheidung des Präsidenten stattgefunden.
  
Chaudhry war von Musharraf unter anderem der Vetternwirtschaft und des Amtsmissbrauchs beschuldigt worden. Er soll demnach seine Stellung missbraucht haben, um seinem Sohn hohe Posten verschafft, Dienstfahrzeuge privat genutzt und anderen Richtern nachspioniert zu haben. Der Jurist hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen und von einer politisch motivierten Entlassung gesprochen.  

Die Opposition warf dem Militärmachthaber Musharraf vor, mit seinem Vorgehen gegen Chaudhry die Justiz schwächen zu wollen, um seine Ausgangslage vor den anstehenden Wahlen zu verbessern. Musharrafs Amtszeit läuft Ende des Jahres ab; der Präsident strebt ein weiteres Fünf-Jahres-Mandat an. (mit AFP)