Palästinenser : Hanija bietet Rücktritt an

Nach dem blutigen Machtkampf ist die radikalislamische Hamas bereit, wieder mit der gemäßigten Fatah zu verhandeln. Ihr Ministerpräsident Hanija würde auf sein Amt verzichten, wenn dies die Voraussetzung dafür sei.

GazaIm innerpalästinensischen Streit ist Ministerpräsident Ismail Hanija von der radikal-islamischen Hamas zu einem Amtsverzicht bereit. "Wenn dieser Posten der Preis für einen nationalen Dialog ist, sind wir gewillt, ihn zu bezahlen", sagte der 2006 gewählte Regierungschef, der vor knapp acht Wochen von Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas für abgelöst erklärt wurde.

Abbas hatte Hanijas Einheitsregierung abgesetzt, nachdem die Hamas Mitte Juni die Macht im Gazastreifen gewaltsam an sich gerissen hatte. Die Hamas hatte die Absetzung nicht akzeptiert, wird aber seitdem von Israel und der internationalen Gemeinschaft isoliert. Wie Hanija sagte, ist die Machtübernahme im Gazastreifen, die mehr als 100 Tote forderte, nur eine "vorübergehende Erscheinung". Sowohl Hamas als auch Fatah seien "zentrale Säulen jeder politischer Ordnung in Palästina", fügte er hinzu. (mit dpa)