Der Tagesspiegel : Pannen im Bewachungssystem

In den vergangenen Jahren ist es immer wieder zu Pannen bei der Bewachung von Gefangenen oder zu Ausbrüchen aus den Justizvollzugsanstalten, den psychiatrischen Abteilungen der Landesklinik und des Maßregelvollzugs gekommen. Einige Fälle:

November 2001: Ein 33-jähriger Freigänger kehrt aus dem Hafturlaub nicht zurück in die JVA Brandenburg/Havel.

Oktober 2000: Schwerverbrecher Frank Schmökel flieht zum 6. Mal - während eines Besuch bei seiner Mutter. Auf der Flucht tötet er einen Rentner

Juni 2000: Ein Freigänger kehrt nicht in die JVA Brandenburg/Havel zurück.

März 2000: Ein französischer U-Häftling flieht bei einem Krankenhausbesuch - auf Socken und durch ein Fenster im Erdgeschoss.

April 1999: Drei rumänische Gefangenen entkommen in Brandenburg/Havel.

Februar 1999: Zwei rumänische Untersuchungshäftlinge fliehen aus der JVA Brandenburg/Havel.

November 1998: Aus dem Potsdamer Gefängnis bricht der Hintze-Entführer Sergej Serow aus. Die Flucht wird erst nach 14 Stunden bemerkt. Nach vier Tagen wird Serow wieder gefasst.

April 1998: Ein 19-jähriger Sexualstraftäter flieht aus der geschlossenen psychiatrischen Abteilung der Landesklinik Brandenburg.

März 1998: Aus der JVA Luckau fliehen zwei Rumänen. Die Männer haben ein Loch in die Außenmauer gestoßen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar