Pariser Flughafen : Al-Qaida plante Anschlag

Zwei mutmaßliche al-Qaida-Terroristen sollen unter anderem vorgehabt haben, einen Anschlag auf den Pariser Flughafen zu verüben. Die beiden befinden sich seit November in Süditalien in Haft. Bei ihnen wurde eindeutiges Propagandamaterial gefunden.

BariBei den beiden mutmaßlichen Terroristen handelt es sich um zwei französische Staatsbürger, die bereits im Vorjahr unter dem Vorwurf der Beihilfe zur illegalen Einwanderung festgenommen wurden. Dem 63 Jahre alten, zuvor in Belgien tätigen und in Syrien geborenen Imam und dem 34-jährigen Franzosen werde vorgeworfen, an der Spitze einer in Europa aktiven Gruppe der Terrororganisation gestanden zu haben.

Die mutmaßlichen Terroristen hätten zahlreiche Anschläge in Europa geplant, darunter ein Bombenattentat auf den Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Eine Gruppe von Komplizen in Frankreich und Belgien sei bereits im Dezember 2008 festgenommen worden, heißt es in italienischen Medien.

Laut Ermittlern wurde bei den Verdächtigen wichtiges Propagandamaterial gefunden, mit dem sie Kämpfer für den Krieg in Afghanistan rekrutierten, berichtet die Austria Presse Agentur. Die Verdächtigen, die mit einer Zelle von über 50 Anhängern rechnen konnten, sollen in Europa auch illegale Einwanderer aus den palästinensischen Gebieten und aus Syrien angeheuert haben, um sie für terroristische Aktivitäten im Irak zu trainieren.

Zu den beschlagnahmten Dokumenten zählen Botschaften des al-Kaida-Chefs Osama Bin Laden und Dossiers über Aktionen des irakischen Widerstands gegen das US-Heer, Fotos von Guerillakämpfern und Material zum Training in Kriegsgebieten. (aku/dpa)