Der Tagesspiegel : Partei Die Grauen in der Krise

Die Partei Die Grauen ist in eine Führungskrise geraten. Sieben von neun Mitgliedern des Bundesvorstands sind zurückgetreten, wie sie am Mittwoch mitteilten. Darunter ist der im Oktober gewählte Vorsitzende Michael Schulz, der auch seinen Parteiaustritt ankündigte.

Norbert Raeder (Berliner Landeschef)
Norbert Raeder wird vorgeworfen, die Arbeit des Bundesvorstands blockiert zu haben. (Archivbild)

Berlin (dpa)Die Partei Die Grauen ist in eine Führungskrise geraten. Sieben von neun Mitgliedern des Bundesvorstands sind zurückgetreten, wie sie am Mittwoch mitteilten. Darunter ist der im Oktober gewählte Vorsitzende Michael Schulz, der auch seinen Parteiaustritt ankündigte. Er wirft dem Berliner Landeschef Norbert Raeder vor, die Arbeit des Bundesvorstands blockiert zu haben. Raeder widersprach dem. Der neue Vorstand sei überfordert gewesen, sagte er der dpa. Rader kündigte an, die Partei wolle sich vorübergehend auf die Berliner Landespolitik konzentrieren.