Der Tagesspiegel : Parteien nicht von Sponsoring-Affäre betroffen

Brandenburgs Regierungsparteien SPD und Linke sind von den Sponsoring-Affären der CDU in Nordrhein-Westfalen und Sachsen nach eigenen Angaben nicht betroffen. Es gebe bei ihnen keine Sponsoren-Verträge für Parteitage, sagten übereinstimmend SPD-Generalsekretär

Potsdam (dpa/bb)Brandenburgs Regierungsparteien SPD und Linke sind von den Sponsoring-Affären der CDU in Nordrhein-Westfalen und Sachsen nach eigenen Angaben nicht betroffen. Es gebe bei ihnen keine Sponsoren-Verträge für Parteitage, sagten übereinstimmend SPD-Generalsekretär Klaus Ness und die Landesgeschäftsführerin der Linken, Maria Strauß, am Montag auf Anfrage. Sponsoring-Einnahmen sollten Ness zufolge ab der für Spenden geltenden Höhe veröffentlicht werden. Die CDU in NRW und Sachsen hatte Gespräche mit den von ihr gestellten Ministerpräsidenten vermarktet. Der nordrhein-westfälische Generalsekretär Hendrik Wüst trat daraufhin zurück.