Der Tagesspiegel : Petke holt sich Mittelständler ins Boot

Kandidat für CDU-Vorsitz nominiert seinen Wunsch-Schatzmeister

Thorsten Metzner

Potsdam - Im Machtkampf um den CDU- Landesvorsitz geht der Personalpoker weiter: Beide Kandidaten, Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und Ex-Generalsekretär Sven Petke, formieren ihre Mitstreiter, um bei der Basis zu punkten. Nach Tagesspiegel-Informationen will Petke den Europaabgeordneten Christian Ehler als Landesschatzmeister vorschlagen, wenn er am 27. Januar auf dem Wahlparteitag in Frankfurt (Oder) zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt werden sollte.

Petke will am heutigen Montag seine Linie für die heiße Phase des innerparteilichen Wahlkampfes bekannt geben. Ehler wollte seine Nominierung gestern auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Als Generalsekretärin hat Petke bereits die frühere Justizministerin Barbara Richstein nominiert. Ehler, der Geschäftsführer eines Technologiezentrums in Hennigsdorf und auch Landeschef der CDU-Mittelstandsvereinigung ist, gilt als innerparteilicher Gegner von Junghanns. Es heißt, der 43-jährige Volkswirt habe sich seinerzeit selbst Chancen auf den Posten des Wirtschaftsministers ausgerechnet, als 2002 ein Nachfolger für den über eine Affäre gestürzten Wolfgang Fürniß gesucht wurde. Doch es wurde Junghanns. Petke, Richstein und Ehler sind alle um vierzig Jahre alt.

Auch Junghanns hat, wie berichtet, seine Wunsch-Führungsspitze bereits benannt. Er will den langjährigen Landesschatzmeister und parlamentarischen Geschäftsführer der Landtagsfraktion, Dierk Homeyer, zum Generalsekretär machen und den Berliner Banker Christian von Drigalski zum Schatzmeister. Da die Partei in finanziellen Schwierigkeiten steckt und hohe Schulden angehäuft hat, gilt auch dieses Amt als Schlüsselposten.

Außerdem hat sich Junghanns dafür ausgesprochen, dass die Brandenburger Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann und der Prignitzer Landrat Helmut Lange Vizeparteichefs werden, um die Partei für die Kommunalwahl 2008 zu rüsten.

Die Brandenburger CDU ist in dem Machtkampf tief gespalten. Es wird deshalb mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Petke und Junghanns gerechnet, der vom scheidenden Landeschef Jörg Schönbohm, den CDU-Ministern im Kabinett und der Mehrheit der Landtagsfraktion unterstützt wird. Petke hingegen hat eine knappe Mehrheit der Kreisverbände hinter sich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar