Pharmaindustrie : Vioxx-Klage abgeschmettert

Erfolg für den Pharma-Riesen Merck & Co vor der US-Justiz: Im Streit um Schadensersatzklagen in Milliardenhöhe im Bezug auf das Schmerzmittel Vioxx wurde eine Sammelklage abgelehnt.

TrentonDer US-Pharmakonzern Merck & Co hat vor einem amerikanischen Gericht im Streit um Schadensersatz wegen seines Schmerzmittels Vioxx einen Etappensieg erzielt. Der oberste Gerichtshof des Bundesstaates New Jersey habe eine Sammelklage gegen Vioxx abgeschmettert, teilte das Gericht mit.

Mit dieser Entscheidung verwarf das Gericht zwei Entscheidung unterer Instanzen. Eine Sammelklage sei nicht angemessen, hieß es in der Begründung. Einem Anwalt der Klägerseite zufolge hätte diese Sammelklage, wenn erfolgreich, Merck zwischen 15 und 18 Milliarden Dollar kosten können. Merck hatte Vioxx vor drei Jahren vom Markt genommen, weil das Medikament Studien zufolge die Wahrscheinlichkeit von Herzanfällen fördere. (mit dpa)